Blutdruck richtig messen

Die Auswahl des richtigen Blutdruckmessgerätes hat einen entscheidenden Einfluss  auf die Therapie durch den Arzt.  Liefert das Gerät zu falsche Werte ist die Therapie u.U. unzureichend und es entstehen Probleme bei der Einstellung.

 

Bei Handgelenkmessgeräten  sind die gemessenen Werte häufig  erfreulich niedrig – aber leider oftmals einfach falsch. Gerade älteren Patienten mit erhöhtem Blutdruck empfehlen wir in der Regel die deutlich präziseren Oberarm-Meßgeräte.

 

Bei Oberarmgeräten treten dagegen gerne vermeintlich zu hohe Werte auf – vor allem dann, wenn Sie nicht lange genug bis zur Messung gewartet haben. Der Blutdruck ist eine stark schwankende Größe und geht unter Belastung schon mal deutlich nach oben. Beim Arzt sitzen Sie meist erst mal im Wartezimmer, dann noch mal im Sprechzimmer und bis jemand misst sind schnell 10-15 Minuten vergangen. Der Blutdruck hat sich beruhigt und die Messwerte entsprechen dem Ruhezustand. Ganz anders, wenn Sie sich zuhause im normalen Alltag mal eben schnell hinsetzen und nach zwei Minuten schon messen - die Messung wird in der Regel richtig sein, der Wert ist aber einfach so hoch, weil Sie noch nicht lange genug gesessen sind.

 

Wir empfehlen daher 10 Minuten Wartezeit vor der Messung - erst dann bekommen Sie Werte, die sicher mit denen Ihres Arztes vergleichbar sind.

Dies gilt übrigens auch dann wenn Sie zur Absicherung noch eine zweite Messung machen möchten – auch hier müssen Sie 10 Minuten ab der ersten Messung warten. Noch besser – einfach beim ersten Mal lange genug warten!

 

 

Finden Sie das richtige Blutdruckmessgerät - hier klicken für eine Übersicht zum Download